Solo

Solo

Ich spiele gerne und in einer Runde mit Freunden regelmäßig Doppelkopf. Ein Kartenspiel für vier Personen. Die Kreuzdamen bestimmen jeweils, wer miteinander spielt. Es gibt aber auch die Möglichkeit ein Solo zu spielen. In diesem Fall spielt man alleine gegen die drei anderen. Man braucht deshalb ein besonders gutes Blatt und es kostet Überwindung, ein Solo zu spielen. Zumindest für mich. Nun bin ich auch noch abergläubisch – beim Kartenspielen und im Leben. Bekomme ich ein Solo-Blatt und spiele ich es nicht, habe ich danach den ganzen Abend schlechte Karten. Also besser die Gelegenheit beim Schopfe packen.

Genauso erging es mir, als ich von einem Schreibwettbewerb mit Nele Neuhaus und HenrysLeidenschaftenForever, ein digitales Imprint der Ullstein Verlage hörte. Eine erotische Geschichte wurde gesucht? Nicht unbedingt mein Thema. Als ich aber die weiteren Bedingungen las, empfand ich es wie ein Solo-Blatt beim Doppelkopf. Wenn du da nicht mitmachst, vergibst du eine Chance. Die einzige Bedingung war, dass der Name Henry in der Geschichte vorkommen musste. Henri heißt die Hauptfigur in meinem aktuellen Romanprojekt – das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Ich schrieb eine Geschichte, schickte sie ein – und wurde ausgewählt. Die Anthologie „Henrys Leidenschaften“ mit den 20 Gewinnern des Schreibwettbewerbs erscheint Mitte August als Ebook bei forever. Und meine Geschichte „Roter Drache“ ist dabei. Ich bin sehr froh, dass ich dieses Blatt gespielt habe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.